15.09.2021

Stadtradeln Lingen - kommt hinzu!!!

Am 16. September könnt ihr auf einer Fahrradtour durch Lingen, Themen und Orte kennenlernen, um die sich die neuen Stadträte und Ortsräte von Bündnis 90 / Die Grünen in den nächsten 5 Jahren kümmern wollen. Für Erfrischung und kleine Snacks wird gesorgt. Wir treffen uns am 16. September um 17:00 am Professorenplatz in Lingen.

Zum Hintergrund:

Mit unserem erfolgreichen Antrag wurde die Teilnahme an der Aktion Stadtradeln in 2021 beschlossen! Wir freuen uns über diesen Erfolg und das Grüne Team tritt 2021 natürlich mit an!

80 % aller deutschen Haushalte besitzen ein Fahrrad und trotzdem werden nur 10 % der Wege per Rad zurückgelegt. Die grüne Fraktion in Lingen (Ems) setzt sich im Stadtrat mit einem Antrag auf die Teilnahme an der europaweiten Kampagne „Statdtradeln“ für den Schutz des Weltklimas ein, um in der Öffentlichkeit für nachhaltige Mobilität zu werben.

Die Aktion „STADTRADELN“ des Klima-Bündnisses ist als Wettbewerb ausgelegt – Gewinner sind hierbei in erster Linie die Bürger*innen, das Klima und die Umwelt.

Vom 6. bis 26. September treten an 21 aufeinanderfolgenden Tagen Teams aus Kommunalpolitiker*innen, Schulklassen, Unternehmen, Vereinen und Bürger*innen für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale. Von lokalen Entscheidungsträger*innen bis zu den jüngsten Radfahrenden können Lingener*innen im wahrsten Sinne des Wortes „erfahren“ was es bedeutet in der Stadt Lingen mit dem Rad unterwegs zu sein und haben gleichzeitig die Gelegenheit Verbesserungsmaßnahmen anzustoßen.

Unter den aktivsten Kommunen werden zusätzlich Sachpreise ausgelost. Die Gewinnerkommunen haben u.a. die Möglichkeit sich Fahrradständer und Fahrradparksysteme auszusuchen. An der Maßnahme „STADTRADELN“ nehmen rund 1.700 Kommunen in 26 europäischen Ländern teil – aus Niedersachsen sind unter anderem Hannover, Haselünne Meppen und viele weiter Kommunen schon dabei.

Schließen Sie sich der Gruppe der Lingener Grünen an. Einfach unter www.stadtradeln.de/lingen sich registrieren und der Gruppe Bündnis 90 / die Grünen beitreten.

Wir freuen uns auf Euch!

Everhard Hüseman – unser Grüner Bundestagskandidat für den Wahlkreis Mittelems

"Ich bin 1960 in Nordhorn geboren und betreibe dort einen landwirtschaftlichen Biobetrieb zusammen mit Elke, meiner Frau. Meine drei erwachsenen Töchter, die momentan verteilt in Deutschland studieren und arbeiten, sind mein ganzer Stolz.

Ich bin seit 24 Jahren bei den GRÜNEN und seit zehn Jahren aktiv in der Kommunalpolitik im Kreistag der Grafschaft Bentheim. Jetzt kommt der nächste Schritt: Ich kandidiere für den Bundestag. Ich will den Menschen in der Grafschaft Bentheim und im Emsland zeigen, dass es Grüne gibt, die von hier kommen, bodenständig sind und die Menschen verstehen. Ich möchte mich für sie (die hiesige Bevölkerung) auf Bundesebene einsetzen. Ich bin ein Unternehmer aus der Region und kenne z.B. die Hürden der Bürokratie, die dringend vereinfacht werden müssen. Gleichzeitig bin ich auch davon überzeugt, dass ich als Bauer, mit meinen Erfahrungen im Ökolandbau und in der konventionellen Landwirtschaft für meine grüne Partei eine Bereicherung sein kann.

Mein Herzensthema ist die notwendige Veränderung in der Landwirtschaft. Das zweite wichtige Thema ist die Klimakrise. Die wohl größte Herausforderung unserer Zeit! Ich setze mich außerdem ein für eine soziale und gerechte Gesellschaft, in der BildungArbeit und Wirtschaft gestärkt und nachhaltig entwickelt werden sollen.

Ich freue mich auf viele Gespräche mit Euch und Ihnen. Momentan erstmal digital in vielen Videokonferenzen, aber hoffentlich bald auch live und in Farbe.
Doar kun wie ok platt proaten!"


16. August 2021

Wir trauern um unsere Mitstreiterin

Annette Brück-Neufeld

Annette war „Grüne der ersten Stunde“! Eine Frau, die mutig genug war, gegen Atomkraft und Umweltverschmutzung zu protestieren, als im Emsland die Welt noch in Ordnung schien. Noch vor Gründung der Grünen war sie bereits Mitglied der Grünen Liste Umweltschutz, die 1980 in der neuen Partei Die Grünen aufging. Im Kreisverband und im Ortsverband hat sie sich über viele Jahre in verschiedenen Ämtern mit viel Herzblut eingebracht.

Annette war der gute Geist unserer Partei. Sie hat immer den Ausgleich gesucht, hat vermittelt und immer stets das Gute in den Menschen und ihren politischen Meinungen gesehen. Ihre klaren Positionen und ihr Einsatz für den Klimaschutz und die Artenvielfalt werden uns fehlen.

Unser Mitgefühl gehört ihrem Mann Klaus und der ganzen Familie.

Die Mitglieder des Kreisverbandes Emsland


 

27.06.2021

Unser Antrag zum Entwässerungskonzept in Neubaugebieten

Der Rat der Stadt Lingen möge beschließen:

  1. In allen neuen Plangebieten erfolgt eine gutachterliche Ermittlung der Versicherungsfähigkeit des Bodens
  2. Auf Grund dieses Ergebnis wird ein entsprechendes Entwässerungskonzept entworfen, welches in den städtebaulichen Entwurf miteinfließt.

Begründung:

In allen neuen Plangebieten erfolgt eine gutachterliche Ermittlung der Versickerungsfähigkeit des Bodens. Das Ergebnis ist Grundlage für das entsprechende Entwässerungskonzept, welches in den städtebaulichen Entwurf des Gebietes einfließt.

Soweit die Bodenverhältnisse es ermöglichen und keine Verunreinigung des Niederschlagswassers zu vermuten ist, soll das auf Dachflächen und allen sonstigen befestigten Grundstücksflächen anfallende Niederschlagswasser in allen Baugebieten vorzugsweise auf dem jeweiligen Grundstück über die belebte Oberbodenzone versickert werden (Muldenversickerung bzw. Mulden-Rigolen- versickerung) oder der Brauchwassernutzung zugeführt werden.

Die Errichtung von Zisternen z. B. für die Brauchwassernutzung soll möglich sein.

Die Straßenentwässerung erfolgt, soweit es räumlich sowie aufgrund der Bodenverhältnisse im jeweiligen Gebiet möglich ist, ebenfalls vorzugsweise in Mulden bzw. Mulden- Rigolensysteme, die, beispielsweise in straßenbegleitenden Pflanzstreifen angelegt werden können.

Flächen zur Rückhaltung des Niederschlagswassers sind naturnah zu gestalten.

Letzte Chance auf sicheren Schulbetrieb in Lingen

   Mehr »

Wir danken allen Teilnehmern des Malwettbewerbes und präsentieren hier die schönsten Bilder!

   Mehr »

  • Osterbild von Franziska, 5 Jahre
  • Osterbild von Johanna
  • Osterbild von Jonte
  • Osterbild von Martin
  • Osterbild von Victoria, 7 Jahre

Die Energiewende braucht neuen Schwung. Bundesweit aber auch regional in Lingen und im Emsland. Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Energieversorgung wird Wasserstoff eine wichtige Rolle spielen und Lingen positioniert sich derzeit als Standort für grünen Wasserstoff. 

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN laden im Emsland und der Grafschaft am 14. April 2021 ab 20 Uhr zu einer öffentlichen Online-Veranstaltung zum Thema Wasserstoffwirtschaft ein, um alle Fragen rund um das Thema zu diskutieren.

 

 

   Mehr »

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Krone, lieber Dieter,

die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen beantragt, den folgenden Antrag gemäß § 6 Abs. I der Geschäftsordnung der Stadt Lingen auf die Tagesordnung des nächsten Plan Bauauschuss zu setzten: 

Es wird beantragt,

Der Rat der Stadt Lingen möge beschließen, bei Errichtung von neuen Baugebieten, bei Beachtung der örtlichen Verhältnisse, eine Photovoltaikpflicht wie folgt aufzuerlegen.

1. Im gesamten Geltungsbereich dieses Bebauungsplans sind die nutzbaren Dachflächen der Gebäude und baulichen Anlagen innerhalb der überbaubaren Grundstücksflächen zu mindestens 50 % mit Photovoltaikmodulen zur Nutzung der einfallenden solaren Strahlungsenergie auszustatten (Solarmindestfläche).

2. Werden auf einem Dach Solarwärme-kollektoren installiert, so kann die hiervon beanspruchte Fläche auf die zu realisierende Solarmindestfläche angerechnet werden.

Begründung:

Die Errichtung neuer Baugebiete ist immer mit einem zusätzlichen Energiebedarf in der Stadt Lingen verbunden. Bereits bei der Planung von Neubaugebieten hat die Stadt Lingen die Möglichkeit, die Gestaltung und Qualität der zu errichtenden Gebäude zu steuern und damit auch den Energiebedarf der Quartiere zu beeinflussen.

   Mehr »

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Krone, lieber Dieter,

wir beantragen für die nächste Ratssitzung den folgenden Antrag auf die Tagesordnung zusetzen:

Die zuständigen Gremien der Stadt Lingen mögen beschließen:

  • Für den Neubau und die umfassende Sanierung von kommunalen Gebäuden soll für die Stadt Lingen bei künftigen Planungen als Niedrigstenergiegebäudestandard das Passivhauses 15 zugrunde gelegt werden, wo immer dies realisierbar ist.
  • Bei umfassenden Sanierungen im kommunalen Altbestand ist ein Gebäudesanierungsplan zu erstellen. Auf dieser Grundlage soll dann eine schritt-weise Sanierung oder Erneuerung einzelner Bauteile erfolgen, sodass der Effizienzhausstandard Passivhaus 15 bis spätestens 2030 erreicht wird. Ins-besondere für denkmalgeschützte Gebäude können die Zielvorgaben geringer ausfallen und individuell festgelegt werden, um baukulturelle und energetische Ziele ausreichend zu berücksichtigen.
  • In die Betrachtung der Klimaneutralität eines Gebäudes soll nicht nur der Primärenergiebedarf des Hauses selbst, sondern ebenfalls die graue Energie, d.h. der für den Bau des Hauses benötigte Energieverbrauch und die CO2 Bilanz einbezogen werden. Daher sollen soweit möglich regionale Baustoffe und Dienstleister den Vorzug erhalten. An den Oberbürgermeister Herrn Dieter Krone 49808 Lingen (Ems)
  • Alle Planungen unterliegen dabei dem Wirtschaftlichkeitsvorbehalt unter der Berücksichtung der Lebenszykluskosten. Im Rahmen der Gesamtbetrachtung sollen neben einem langfristigen Betrachtungszeitraum die Vorbildfunktion der öffentlichen Hand bei öffentlichen Bau- und Sanierungsmaßnahmen sowie die Folgekosten für Umwelt und Klima einbezogen wer-den müssen.

Begründung: 

   Mehr »

Liebe Kinder,
nun ist Ostern. Ihr freut euch sicher auch schon darauf viele bunte Ostereier zu suchen. Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, wer eigentlich dafür sorgt, dass wir jedes Jahr so schöne Ostereier finden können? Der Osterhase? Vielleicht, aber der Osterhase kann doch keine Eier legen. Er malt die Eier für euch an und versteckt sie dann. Aber woher hat der Osterhase dann die Eier?

   Mehr »

Der Ortsverband Emsland Süd von Bündnis 90/die Grünen möchte Menschen ansprechen, die sich in Ihrer Stadt oder Gemeinde für die Umsetzung „grüner“ Werte und Ziele einsetzen wollen. Hierzu werden einige Online-Treffen stattfinden, zu denen herzlich eingeladen wird.

   Mehr »

Heute hätte der geplante Einstieg des russischen Konzerns JSC TVEL bei der Uran-Brennelementefabrik ANF Lingen, zum französischen Konzern Framatome gehörend, auf der Tagesordnung des Umweltausschusses des Bundestags stehen sollen.

   Mehr »

Mitglieder des Ortsverbandes Bündnis 90 / Die Grünen Ortsverband Emsland-Süd fordern die Stilllegung aller Atomkraftwerke und protestieren gegen die geplante Beteiligung des russische Staatskonzern TVEL an der Brennelementefabrik Lingen (Foto: J. Niemann)

Lingen – Aus Anlass des 10. Jahrestages der Tsunami- und Atomreaktorkatastrophe im japanischen Fukushima hat der Ortsverband Emsland-Süd von Bündnis 90 / Die Grünen in Lingen an der Kokenbrücke ein Plakat installieren lassen. Darauf, wie auch in mehr als 50 weiteren Städten, ist die Forderung „Nie wieder! 10 Jahre Fukushima: Alle Atomkraftwerke abschalten!“ zu lesen.

   Mehr »

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Krone, lieber Dieter

Wir beantragen den „Niedersächsischen Weg“ auch in der Stadt Lingen umsetzen.

Im Herbst 2020 haben sich die Niedersächsische Landesregierung, der Landvolkverband Niedersachsen, die Landwirtschaftskammer Niedersachsen und die Umweltverbände BUND und NABU auf ein umfassendes Maßnahmenpaket zum Natur- und Artenschutz in Niedersachsen verständigt. Mit dem sog. „Niedersächsischen Weg“ wurde ein großer Teil der Ziele des im Mai 2020 offiziell gestarteten Volksbegehrens „Artenvielfalt. Jetzt!“ umgesetzt, das in der ersten Phase bereits 162.530 Unterschriften gesammelt hatte. Die Vereinbarung zum „Niedersächsischen Weg“ wurde am 29.10.2020 von den genannten Vertragspartnern offiziell vorgestellt, die vereinbarten Änderungen des Niedersächsischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz, des Niedersächsischen Wassergesetzes und des Niedersächsischen Waldgesetzes sind am 11.11. 2020 in Kraft getreten.

Neben den unterzeichnenden Landnutzer- und Umweltverbänden werden die Ziele des Niedersächsischen Weges unter anderem von allen Fraktionen des Niedersächsischen Landtages, von beiden christlichen Kirchen, von den Landfrauen, der Landjugend und weiteren Verbänden unterstützt.

Der Rat der Stadt Lingen beschließt:

Auch die Stadt Lingen trägt aktiv zur Umsetzung der Ziele des Niedersächsischen Weges bei, indem sie

1.      Sämtliche landwirtschaftlichen Nutzflächen im Eigentum der Stadt Lingen und ihrer Gesellschaften bei Neuverpachtung oder Auslaufen bestehender Pachtverträge unter der Maßgabe der Einhaltung der einschlägigen Bewirtschaftungsauflagen des Ökologischen Landbaus verpachtet. Dabei sind die Bewirtschaftungsauflagen auf den kommunalen Flächen auch dann einzuhalten, wenn der Pächter auf seinen sonstigen Flächen konventionell wirtschaftet. Ausnahmen bedürfen der Begründung und des Beschlusses des Verwaltungsausschusses.

2.      In den Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen kommunaler Einrichtungen (Verwaltung, Schulen, kommunale Betriebe) grundsätzlich Lebensmittel aus ökologischem Landbau einsetzt. Pächter der Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen sind dazu baldmöglichst zu verpflichten.

3.      die Vorgaben für die Bewirtschaftung von Landeswald nach § 15 Abs. 4 des Nds. Waldgesetzes auch für die Waldflächen im Eigentum der Stadt Lingen anwendet. Das umfasst insbesondere die Bewirtschaftung nach dem im niedersächsischen Landeswald geltenden Programm zur „Langfristigen Ökologischen Waldentwicklung“ (LÖWE). Im Sinne des Natur- und Klimaschutzes weitergehende Bewirtschaftungsstandards bleiben davon unberührt.

4.      Sämtliche im Rahmen kommunalen der Bauleitplanung festgesetzten Kompensationsmaßnahmen nach § 1a Abs. 3 BauGB an die zuständige Untere Naturschutzbehörde meldet und die Untere Naturschutzbehörde bittet, diese in das Kompensationskataster nach § 7 Abs. 1 NAGBNatSchG aufzunehmen.

5.      Bis zum Jahr 2023 ein Biotopverbundkonzept erarbeitet, in dem vor allem die linienhaften Strukturen wie Hecken, Saumstrukturen an Wegen und Gewässern, Feldgehölze, Alleen und Baumreihen als Elemente des Biotopverbundes dargestellt und wirksam geschützt werden.

Begründung:

   Mehr »

Claudia Meinert von den Grünen mit ihrem Lebenspartner Jens Niemann (Foto: J. Niemann)
Die Grünen am Telgenkampsee

Der Telgenkampsee und die dazugehörende Grünanlage gehört zu den wertvollsten Biotopen des Lingener Stadtgebietes. In seiner Gesamtheit ist er für zahlreiche Tiere ein wichtiger Lebensraum.

Für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt ist er ein wichtiger Rückzugsort, um spazieren zu gehen und neue Kraft zu tanken. Die Besucher schätzen vor allem die Vielfalt an Vögeln, allen voran den Enten, Teich- und Blässhühnern.

Die Hinweistafeln, die das gebotene Fütterverbot für Wasservögel erläutern, sind ein Hinweis auf das fragile Gleichgewicht des Ökosystems, das bereits jetzt verschiedenen Gefahren ausgesetzt ist.

   Mehr »

01.12.2020

Die GRÜNE JUGEND wird auch im Emsland und der Grafschaft aktiv!

Immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene engagieren sich politisch. Jetzt wird sich die Jugendorganisation der Partei Bündnis 90/ Die Grünen auch hier in der Region vernetzen. Hierzu teilt der Initiator dieses Treffens, Jakob Belle, mit: „Wir freuen uns, dass wir den jungen Menschen in unserer Region mit dieser Neugründung die Möglichkeit bieten können, sich für eine progressive Politik einzusetzen und ebendiese aktiv mitzugestalten.“

Ein erstes Kennenlernen wird am 02.12.2020 um 19:00 Uhr stattfinden. Hierzu werden wir uns zusammen mit Karo Otte, der Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl 2021, mit den Fragen beschäftigen, wie wir unsere Kommune vor Ort gestalten können und was das Ganze mit Klimaschutz zu tun hat. Danach wird Felix aus dem Landesvorstand uns erzählen, wie sich eine Ortsgruppe der GRÜNEN JUGEND (GJ) gründen lässt. Falls ihr also aus der Grafschaft Bentheim oder dem Emsland kommt und Lust habt, mehr über kommunalen Klimaschutz zu erfahren oder Teil einer GJ-Ortsgruppe zu werden, dann meldet euch unter diesem Opens external link in new windowLink an.


URL:https://www.gruene-els.de/home/