Grüne unterstützen SPD-Antrag zur Aufnahme von Geflüchteten

Lingen - Die Grünen in Lingen unterstützen den Antrag der SPD, die Ziele der „Seebrücke“ mit Leben zu erfüllen und Flüchtende, insbesondere unbegleitete minderjährige Geflüchtete und für weitere besonders schutzbedürftige Personen, aus Lagern auf den griechischen Inseln aufzunehmen. „Nachdem der Antrag der Grünen zur Seebrücke vor 1 ½ Jahren von der CDU und Teilen der SPD noch nicht mitgetragen wurde, haben wir durch den gemeinsamen Beschluss im Herbst 2019 eine gute Grundlage für konkrete Hilfe gelegt. Wir können und wir müssen Kindern helfen, die ihre Heimat allein verlassen mussten und die seit Monaten unter unmenschlichen Verhältnissen in Lagern ausharren“, sagte der Fraktionsvorsitzende der Grünen Michael Fuest.

Die überfüllten Lager in Griechenland würden immer mehr zu einer humanitäre Katastrophe. „Es fehlt an Nahrung, Unterkünften – viele Menschen leben seit Monaten nur unter Plastikplanen und in Zelten – und an notwendiger medizinischer Versorgung. –Bundesin-nenminister Seehofer hat bislang den aufnahmebereiten Kommunen und Bundesländern, eine Absage erteilt. Auch der Rechtsanspruch auf Einreise zu in Deutschland lebenden Angehörigen läuft vielfach ins Leere“, kritisierte Ratsherr Ibrahim Hasan.

„Wir begrüßen die Initiative von Innenminister Boris Pistorius, die es zum Ziel hat, Kinder und Familien aus der menschenunwürdigen Situation in Griechenland zu befreien. Bislang konnte er sich gegenüber dem Bundesinnenminister aber nicht durchsetzen. Die SPD und CDU muüssen auf Bundesebene dafür sorgen, dass Seehofer seine Blockadehaltung aufgibt. Die Aufnahme unbegleiteter Kinder und Familien wäre ein erster wichtiger Schritt hin zu europäischer Solidarität mit Griechenland. In Niedersachsen gibt es 25 Kommunen, die sich bereit erklärt, haben zusätzlich Geflüchtete aufzunehmen. Diese muss das Land unterstützen“, so das grüne Ratsmitglied Thomas Kühle.

Kategorie

Frieden Lingen Soziales & Gesundheit

Listenansicht   Zurück