Oberflächennaher Geothermie in Gewerbe und Industrie

Erdwärme kann grundsätzlich in jedem Gebäude zum Heizen und Kühlen eingesetzt werden. Sie macht weitgehend unabhängig von den Unwägbarkeiten der Öl- und Gaspreisentwicklung, bietet langfristige Preisstabilität und zudem eine ebenso komfortable wie umweltfreundliche und klimaschonende Lösung für Wärmeversorgung und Klimatisierung. In vielen Anwendungsbereichen sind Erdwärmesysteme konventionellen Anlagen auch wirtschaftlich längst überlegen. Das gilt erst recht für größere Gebäude, Wohnanlagen, Verwaltungs- und Gewerbebauten und öffentliche Einrichtungen. Längst heizen und kühlen geothermische Systeme Bürogebäude, Supermärkte, Shopping Malls, Museen, Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, Hotels und Industriebauten.

Seit rund zehn Jahren nimmt der Anteil geothermischer Anlagen an der Neubausubstanz in Deutschland kontinuierlich zu. Für die meisten Architekten, Planer und für das Heizungshandwerk sind fundierte Kenntnisse über die Systeme, über ihre Anforderungen und Möglichkeiten längst zu einem Muss und zu einem festen Bestandteil der täglichen Arbeit geworden. 2008 konnten knapp 35.000 neue oberflächennahe Systeme errichtet werden. Auch für 2009 rechnet die Branche damit, trotz der zurückgehenden Baukonjunktur und trotz der schwierigen Genehmigungssituation in einem Flächenland wie Baden-Württemberg, die hohen Verkaufszahlen des vergangenen Jahres wieder zu erreichen.

Entscheidend für eine weitere Marktdurchdringung sind hohe Qualitätsstandards bei den neu zu errichtenden Anlagen. Auslegung, Planung und Einbau fordern von den Beteiligten ein spezielles Know-how. Besonders in ihrem wirtschaftlichsten Einsatzbereich für Großbauten stellen Erdwärmesysteme für Planer und Ausführende immer eine besondere Herausforderung dar.

Im Rahmen seiner breit gestreuten Aktivitäten zur Sicherung und Verbesserung der Standards und Ausführung von Erdwärmeanlagen ist der GtV-Bundesverband Geothermie in Verbindung mit seinen Kooperationspartnern bemüht, Fachwissen in die Fachwelt hineinzubringen.

Ein Angebot ist das Seminar "Anwendung Oberflächennaher Geothermie in Gewerbe und Industrie" am 30.10.2009 im Rahmen der Energietage Hessen in Wetzlar. Im Mittelpunkt stehen die Voraussetzungen, die Gebäude erfüllen müssen, damit sie mit Erdwärme wirtschaftlich beheizt und klimatisiert werden können und die Basiskriterien die bei Planung und Auslegung geothermischen Anlagen von Nichtwohngebäuden zu beachten sind.

Das Seminar wird von der Ingenieurkammer Hessen sowie von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.energietage.com/geothermie.html.



zurück

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]