Mobilität und Verkehr

In Rahmen des Klimaschutzes wird auch als wichtiger Baustein die "Verkehrswende" diskutiert. Doch was bedeutet das für die Bürger*innen vor Ort? Die Herausforderungen unserer Gesellschft haben auch immer einen konkreten Bezug zu unserem persönlichen Leben.

Über alle Parteien hinweg herrscht Einigkeit darüber, dass der motorisierte Individualverkehr durch andere Konzepte zurück gefahren werden muss. Das Netz von Bussen und Bahnen muß aufgewertet werden, um eine sinnvolle Alternative zum eigenen PKW zu sein. Im Nahbereich ist das Fahrrad das sinnvollste Fortbewegungsmittel. Doch wie wertschätzen wir es in unseren Städten? Noch immer haben die Autos die Priorität. Das passt nicht zusammen, ist unlogisch und gehört dringend verändert. Wir Grüne haben in diesem Bereich sehr konkrete Vorstellungen und Vorschläge für eine bessere Nutzung der Verkehrsräume.

Unsere Gedanken sind nicht mehr nur "verklärte Phantasien". Sie sind die Konsequenz dessen, was von der Gesellschaft gefordert wird!

Hier finden Sie unseren Flyer zum Thema Mobilität und Verkehr.

Mobilität und Verkehr

Weitere Informationen

Wir haben in unserem Wahlprogramm und in verschiedenen Themenflyern dieses Infosymbol eingefügt, wenn weiterführende Informationen hier im Internet zur Verfügung stehen.

Intelligente Beleuchtung: Straßenlaternen, die nur dann heller werden, wenn Fahrzeuge, Fahrräder oder Fußgänger sich nähern. Die zukünftig das Licht dimmen und Strom sparen, die Umwelt und die Tiere schonen.

Stadtradeln: Das Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder | Alianza del Clima e.V. mit Europa-Sitz in Frankfurt/Main mit ihren zahlreichen Klima-Bündnis-Mitgliedskommunen in ganz Europa hat die Initiative Stadtradeln ins Leben gerufen. Teilnehmende Kommunden oder Kreise/Landkreise nehmen an einem Wettbewerb teil, in dem die erradelten Kilometer und der Anzahl an teilnehmenden Radfahrer aufgeführt werden. Ziel ist es, möglichst viele Strecken mit dem Fahrrad anstelle des PKWs zurück zu legen. Weitere Informationen finden Sie bei Stdtradeln.de.

Deutscher Fahrradpreis: Der Deutsche Fahrradpreis ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland. 2022 wird er zum 22. Mal ausgelobt. Als Bestandteil des Nationalen Radverkehrsplans der Bundesregierung trägt der Deutsche Fahrradpreis dazu bei, Good-Practice-Beispiele bei Entscheidungsträgern und Fachleuten bekannt zu machen. So dienen die eingereichten Beiträge bundesweit als Vorbild und Anregung für weitere Projekte und Maßnahmen der Radverkehrsförderung. Ein weiteres Ziel des Wettbewerbs ist es, das Image des Fahrrads in der Öffentlichkeit aufzuwerten und somit mehr Menschen in Deutschland zum Fahrradfahren zu bewegen. Der Preis wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. verliehen. Partner sind der Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) und der Verbund Service und Fahrrad e.V. (VSF). Quelle und weitere Informationen: Der Deutsche Fahrradpreis

Fahrradfreundliche Kommune: Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/ Bremen e.V. (AGFK) (www.agfk-niedersachsen.de) hat sich im Jahr 2015 offiziell gegründet.  Dieses Netzwerk bietet ein großes Potenzial für den Radverkehr. Durch die Bündelung von Interessen und den Aufbau eines Expertenforums können zahlreiche Synergieeffekte genutzt werden, um die Radverkehrsentwicklung entscheidend zu beeinflussen.  Seit 2016 haben die Mitglieder der AGFK die Möglichkeit, beim Land einen Antrag auf Zertifizierung zur „Fahrradfreundlichen Kommune Niedersachsen" zu stellen. Quelle und weitere Informationen: Fahrradfreundlicher Kommunen

URL:https://www.gruene-els.de/kommunalwahl-2021/mobilitaet-und-verkehr/